Thermalwassernutzung

Die Thermalwasserentnahme ist wasserrechtlich geregelt. Für die thermische Nutzung steht eine jährliche Menge von rund 310.000 m3 mit ca. 85°C zur Verfügung. Vorteilhaft dabei ist, dass dieses Thermalwasser mit einem athäsischen Druck von rund 3,5 bar am Sondenkopf ansteht. Derzeit werden rund 260.000mJahresmenge genutzt, sodass eine Ausbaureserve der Therme „Oberfeld 1“ mit 15% für die OFWG vertraglich gesichert ist. Außerdem könnte im Bedarfsfall eine Förderleistungserhöhung beantragt werden. Durch die Reinjektion der gesamten Entnahmenmenge bedeutet dies, eine importunabhängige, schier unerschöpfliche Geo-Energiequelle zu nutzen.

Die balneologische Nutzung des Thermalwassers bedarf eines gesonderten wasserrechtlichen Verfahrens und liegt nicht im Verantwortungsbereich der OFWG.